Basics

10 ayurvedische Ernährungsprinzipien

Die Ernährung spielt im Ayurveda eine wichtige Rolle. Neben den individuellen Ernährungshinweisen für die Doshas Vata, Pitta und Kapha und den spezifischen Nahrungszubereitungen bei Unwohlsein und Krankheit, gibt es ein paar grundsätzliche Ernährungsregeln, die jeder beherzigen kann – für eine gut funktionierende Verdauung und damit eine gute Gesundheit.

  • Bevorzuge gering verarbeitete Lebensmittel von hoher Qualität, wenn möglich aus kontrolliert biologischen Anbau und der Saison entsprechend.
  • Fleisch, Fisch, und Wurst sollten in Deiner Ernährung eine untergeordnete Rolle spielen.
  • Ernähre Dich gemäß der Jahreszeit.
  • Im Idealfall sollten alle 6 Geschmacksrichtungen, süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb, in einer Mahlzeit vertreten sein
  • Bevorzuge gegarte Speisen, vermeide das Warmhalten und Aufwärmen, besonders mit der Mikrowelle. Iss nur so viel Rohkost, wie Deine Verdauungskraft zulässt.
  • Im Allgemeinen sind drei Mahlzeiten pro Tag ausreichend, wobei das Frühstück leicht, warm und anregend sein sollte, das Mittagessen die Hauptmahlzeit darstellen sollte und das Abendessen (leichte Kost) vor 19 Uhr einnehmen.
  • Iss regelmäßig, kaue ausgiebig und verzehre nur dreiviertel der Sättigungsmenge.
  • Zwischen den Mahlzeiten sollten 3–6 Stunden vergehen, das vorherige Essen sollte völlig verdaut sein. Iss erst, wenn Du hungrig bist, nicht nur aus Appetit.
  • Trinke weder direkt vor noch direkt nach einer Mahlzeit größere Mengen, es beeinträchtigt die Verdauungskraft. Am besten warmes Wasser schluckweise dazu trinken.
  • Koche und iss in emotional ausgeglichener, ruhiger Atmosphäre (nicht arbeiten, lesen, fernsehen) und bereite die Speisen schmackhaft und schön zu – die Augen essen mit. Iss bewusst und im Sitzen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.